Industrieflächenheizung / Industrieflächenkühlung

Vor sieben Jahren entwickelten wir das Vierleitersystem - bekannt geworden als Kreilac® Quattro-System. In diesen sieben Jahren wurden über 1 Million m² damit realiesiert. Der Vorteil dieses Systems lag daran, dass die Verteileranzahl in einer Industriehalle um ca. 75% reduziert werden konnte und somit Verteilnetz der Zuleitungen zu den Verteilern auch verringert wurde.

Die Entwicklung ging 2012 weiter mit dem Quattro T System. Hierbei werden die Zuleitungen zu den Verteilern mit einem PE-X  Rohr 32x3mm , welches ebenfalls im Beton eingebettet wird, angeschlossen.

Auf das in meist 5m Höhe installierte  Verteilnetz, welches normengerecht auch noch isoliert wird, kann hierbei verzichtet werden. In direkter Nähe des Wärmeerzeugers  montieren wir einen einzigen Zentralverteiler und von dort aus werden die PE-X Rohre im gleichen Verlegeabstand wie die eigentlichen Heizrohre auf die Stahlmatten befestigt und sind dadurch auch Heizleitungen geworden. Hiermit wurden schon etliche Projekte realisiert.

Bei einer Halle von ca. 3000 m² macht dies einen Preisunterschied von ca. 10 000 € aus.

Heute können wir auf diese Unterverteiler ebenfalls verzichten und verbinden das Kreilac® Quattro System mit dem auf dem Heizungsmarkt bekanntem Tichelmann System.

Wir benötigen nur noch , je nach Hallengröße, einen oder zwei Zentralverteiler in unmittelbarer Nähe der Wärme-oder Kälteübergabestelle ( oder direkt im Kesselhaus ) Von dort aus werden zu jedem Tichelmann Heizkreis  zwei Vorlaufleitungen und zwei Rücklaufleitungen verlegt und von dort dann mit dem Tichelmann System die einzelnen Heizkreise angeschlossen.